...Last Time... b {color:#CC6699;} i {color:#CC6699;} u {color:#CC6699;}
Irgendwie kreativ

                     

Als ich heute morgen so gegen 9 Uhr aufgewacht bin, gings mir einfach nur gut! Mein Kopf war nicht wieder mit irgendwelchen sinnlosen Sachen gefüllt, wie sonst immer *g* Hat das nicht jeder mal? Nach ein paar Atemzügen merkte ich außer dem Rosenduft(dank meiner neuen Duftlampe *g*) auch noch die Kälte, die sich über Nacht in meinem Zimmer ausgebreitet hatte- ich hatte mal wieder vergessen das Fenster zu schließen! Aber ich bin ja auch ab und zu ziemlich vergesslich...ist aber, soweit ich weiß, menschlich. Ich tastete mit meiner Hand den Boden neben meinem Bett ab, auf der Suche nach meinem MP3 Player, den ich gestern Abend dort irgendwo abgelegt habe. Als ich ihn dann fand, musste ich nur noch unter meinen 426 Titeln(ich hab halt viele Lieblingssongs drauf *g*) einen ganz bestimmten finden- Sweet dreams my L.A.- Ex. Nach etwa 2 Minuten Suche hatte ich den Song fast auf volle Lautstärke gestellt und sagt ganz happy mit. Dabei fiel mir sogar das Aufstehen viel leichter...Nach etwa 1 Stunde und einem Telefonat mit meinem besten Freund  Nick, der jetzt in Amerika ist und nicht so schnell wieder kommt(er ruft aber jeden Tag an und fragt, wie es mir geht- süß oder? hdgggdl *kiss* miss ya) hatte ich einen Apfel im Mund und saß am Keyboard. Zuert spielte ich einfach ein paar Stücke, die ich vor langer Zeit aus Langeweile gelernt habe, dann fiel mir ein, dass ich heute Nacht irgendwas komisches geträumt habe...ich hasse schwarz-weiß Träume! Kommt mir dann so vor, als ob man mitten in einem 30er Jahre Film steckt, jedoch ohne diese ganz weiten Kleider in Streifen und Punkten *lol*. War mal wieder ein Traum mt ganz vielen Personen und einer irgendwie verrückten Handlung...alle haben irgendwas gesucht und obwohl ich nicht an irgendwelche Traumdeutungen glaube, frage ich mich,w ieso ich das immer wieder träume... was ich jedoch noch mehr als schwarz-weiß Träume hasse, ich die Perspektive von der Seite, wo ich dann mich selber sehen kann. Naja, eigentlich kann ich mich nicht an mehrere Einzellheiten erinnern, nur an eine Melodie.

Als ich vor dem Keyboard saß, fiel sie mir dann plötzlich ein und aus vorgegebenen Noten und Akkorden wurde dann ein rein improvisiertes Stück...zuerst suchte ich einfach nach den Noten, die ich im Kopf hatte und nach ein paar Minuten fielen mir sogar noch die Akkorde dazu ein...nach etwa 10 Minuten spielte ich dann die Melodie, MEINE Melodie rauf und runter. Was jedoch fehlte war ein Text, denn ich lasse Musik nur ungern ohne Worte, gehört doch schließlich irgendwie zusammen oder nicht? Ich suchte eine Geschichte, etwas, was ich erzählen könnte und nach ein paar Bruchstücken, setzten sich die Worte automatisch zu Reimen und Versen zusammen. So entstand dann ein weiterer Song! Die Noten und den Text schreibe ich mir eigentlich nie auf, das habe ich schließlich alles im Kopf und zum Glück bin ich in der Hinsicht nicht so vergesslich*g*.  Aber irgendwie ist das bei mir vollkommen normal, manche Leute sagen, ich wäre sehr kreativ, deswegen wundern sie sich auch schon gar nicht mehr, wenn ich mal wieder etwas neues geschrieben oder gemalt haben. Ach ja, wenn ich schon mal beim Thema bin, ich zeichne ja auch sehr gerne...wenn ich mal ab und zu an meinem Schreibtisch sitze und leere weiße Blätter vor mir habe, fallen mir immer tausend Sachen ein, nur leider habe ich nicht so viel Zeit...Also, wenn ich ehrlich bin, so kreativ bin ich auch nicht, finde ich jedenfalls, aber es kann einem das Leben wesentlich erleichtern, schon allein, wenn man an Schule denkt!

Was ist eigentlich Kreativität? Etwas geheimnisvoll Mystisches? Ekstatische Selbstverwirklichung? Nur etwas für Genies und Exzentriker? Oder eine Fähigkeit, die erlernbar ist und mit der Sie mehr im Leben erreichen können? .......Kreativität ist überall, und jeder Mensch kann kreativ sein, finde ich jedenfalls. Kreative Menschen sind offener, erfolgreicher, vielleicht anerkannter und glücklicher, ich kenne ja schließlich viele kreative Menschen, die sich ihren Weg freigekämpft haben und nun einen Beruf haben, der ihnen voll und ganz entspricht. Wie kreativ man ist, hängt sicher von der eigenen Einstellung ab, wie offen man auf andere Menschen zugehen kann, wie flexibel man  neuen Situationen gegenübersteht oder ob man bereit ist, bestimmte Risiken einzugehen. Ich bin dafür immer bereit*g*.

Den Song habe ich übrigens für eine ganz bestimmte Person geschrieben, ob er es irgendwann hören wird oder nicht, ist wieder eine andere Frage. Ich wünsche euch allen ein bisschen mehr Mut zur Selbstverwirklichung, zur Eigenen Meinung und einfach zur Kreativität!

Hab euch alle ganz doll lieb, love ya...*knuddl*

written by Jeany am 4.10.06 17:00


Einfach nur happy oder doch euphorisch?

Also mir gehts einfach nur gut! Ich fühle mich super und richtig unbeschwert, wie schon lange nicht mehr. Heute morgen war ich joggen-ein ganz tolles Gefühl! Kennt ihr das auch? Man läuft einfach nur für sich, nicht für die Freunde, die Kollegen oder Menschen, die einen täglich umgeben. Da gleich neben meinem Haus ein schöner Waldweg ist, muss ich nicht allzu weit laufen, um diese Art von "Freiheit" zu spüren. Die ganze Konzentration besteht darin, einen Fuß vor den anderen zu setzen und einfach nur die frische Luft einzuatmen(zum Glück lebe ich nicht mitten in einer Großsstadt). Ich kann dabei alle Gedanken sortieren und wenn es etwas gab, was mich davor aufgeregt oder einfach nur sehr geschäftigt hat, dann ist es nun verschwunden oder vollkommen gleichgültig(jedenfalls für einen Moment *g*). Ich fühle einfach eine Leichtigkeit- das braucht doch schließlich jeder! Außerdem weiß ich jetzt, dass alles, was in den letzten Wochen und Monaten mit mir passiert ist, alles seinen Sinn hatte- sonst wäre ich jetzt nicht um einiges schlauer geworden *g*. 

Ja, eine Abfuhr ist nicht so leicht zu verdauen, vor allem nicht, wenn sie von einem Menschen kommt, der einen festen Platz in deinem Herzen eingenommen hat. Aber auch der Zustand, den man "Liebe" nennt geht ja bekanntlich irgendwann vorbei...das Beste ist einfach nur ABLENKUNG!

Und vor allem jetzt finde ich es passen zu sagen, dass man niemanden auf den ersten Blick beurteilen sollte....wie ER es bei mir getan hat. Seit dem gestrigen Abend habe ich Einsicht, dass man Dingen Zeit lassen sollte. Deswegen dränge ich mich auch selber zu rein gar nichts! Also ich mache mir nicht allzu viele Sorgen und wenn doch, dann geh ich einfach mal eine Runde laufen...das macht einen scho richtig...jetzt fehlt mir der richtige Begriff....ach ja: euphorisch!

Definition: EUPHORIE

Euphorie stammt aus dem Griechischen (ευφορία, lat. euphoria, euforia) und bezeichnet eine subjektiv temporäre überschwängliche Gemütsverfassung mit allgemeiner Hochstimmung, auch Hochgefühl genannt, einem gehobenen Lebensgefühl größten Wohlbefindens, mit gesteigerter Lebensfreude und verminderten Hemmungen.

Etymologisch aus dem gr. „euphoria“ abstammend, zu Deutsch „Fruchtbarkeit“ oder „Produktivität“. Abgeleitet von „euphoros“ („gesund" welches sich aus „eu“ („gut"und „pherein“ („[er]tragen(d) zusammensetzt).Im allgemeinen Sprachgebrauch wird Euphorie häufig im Sinne von Leidenschaft oder Begeisterung benutzt. Der Begriff Euphorie beschreibt ein vorübergehendes Gefühl des gesteigerten Wohlbefindens, das jedoch im Unterschied zur hypomanischen Stimmung häufig auch als Zustand des Wohlbehagens und der oberflächlichen Heiterkeit bezeichnet wird (von wem?).

In der Psychologie ist Eurphorie ein seelischer Zustand des intensiven guten Gefühls, Glück zu empfinden, objektiv als mitunter unangemessen gehobene Stimmung sowie ein gesteigerter Antrieb bewertet. Im Sport können extreme körperliche Leistung nach einiger Zeit ebenfalls Euphorie hervorrufen, wie es z.B. häufig von Langstreckenläufern beschrieben wird, die körperlich völlig erschöpft sind. Der Zustand der Euphorie stellt sich auch nach überstandenen Extremsituationen ein, die auch simuliert werden können, etwa beim Bungee-Jumping.

simple.ways am 1.10.06 18:15


Kann doch sein. Warum eigentlich nicht ?


Mir fiel in einer der vergangenen Nächte im Halbschlaf eine hübsche Formulierung ein, von der ich behaupten würde, daß sie sich bisher erfolgreich vor den Kreatoren der Weltliteratur versteckt hat, um von mir gefunden zu werden.
Ich sprang gleich aus dem Bett zum Schreibtisch und notierte sie, bemerkte aber am nächsten Morgen, daß sie zwar vor Schönheit funkelte, jedoch zu poetisch war, um von mir gebraucht zu werden. Daher möchte ich sie ohne Kontext weitergeben und schenke sie bedürftigen Schriftstellern, die nach einem knackigen Bild suchen. Sie lautet:
"Abenddämmerung. Am Horizont ein roter Streifen - die Rücklichter des davonfahrenden Tages."
Ich finde, das passt ebenso zu Goethe, wie zu Schiller. Wer als erster zugreift, hat gewonnen.

Also wieso sagen wir nicht einfach mal das, was uns als erstes in den Sinn kommt? Wieso muss alles immer umformuliert und schön verpackt werden? Aber so ist es nun einmal...deswegen ein bisschen mehr Mut zur Ehrlichkeit und Direktheit...(mehr fällt mir grad eh nicht dazu ein *g*)

Love ya all *wink*  your Jeany

written by Jeany am 1.10.06 16:10


Zitate

Freunde sollte der Mensch schon haben, sonst wird es wirklich kalt in der Welt. Ohne die wirklich gute, enge Herzensfreundin, die alles versteht, über Jahre alles mitkriegt, alles erzählt und tröstet und getröstet wird, ohne diese Freundin ist das Leben trübe.
Elke Heidenreich (*1943), dt. Autorin u. Moderatorin

In der Hölle sagt man alles, und daran erkennen wir sie auch. In unserer Welt hingegen sind wir daran gewöhnt, auszuwählen.
Robert Antelme, frz. Schriftsteller, Überlebender des Holocaust

Das Glück besteht nicht darin, daß du tun kannst, was du willst, sondern darin, daß du immer willst, was du tust.

Leo N. Tolstoi (1828-1910), russ. Schriftsteller

 

Fortuna lächelt, doch sie mag nur ungern voll beglücken: Schenkt sie uns einen Sommertag, schenkt sie uns auch Mücken.

Wilhelm Busch (1832-1908), dt. Schriftsteller, Maler u. Zeichner

 



 

written by Jeany am 1.10.06 15:04


Auch das Stellachen kommt hier auf ihre Kosten^^

*winke* Hiiiiiiiii^^

Also ich wollt nurmal sagen, dass das Jeany ihren Webblog ja nich ganz alleine macht...NEEEEEEEEEEIN. Das Stellachen hilft ihr dabei^^.

Aber Jeany, das war fies: eine Freundin? Bin ich EINE Freundin? Irgendeine aus 1000enden? *lach* Nein, ich glaube, ich bin da seeeeeehr gut zu unterscheiden, schon alleine wegen meinem total bescheuerten Humor.

So ich wollt nurmal sagen, dass ich jetzt erstmal das Design ein wenig geändert habe, werd's aber (denke ich) nochmal überarbeiten. Aber jetzt erstmal von meiner Seite ein kleiner Einblick in mein Leben:

Schürfwunden, Prellungen, Zerrungen- sie sind Alltag meines Lebens. NEEEEIN!! Ich betreibe gewiss keine Selbstverstümmelung, nur habe ich einen leichten Drang zur Tollpatschigkeit (sag ich jetzt einfach mal so). Außerdem bin ich eine totale Lachtante, ich kann mir über aaaaalles den Arsch ablachen, ist echt derbst schlimm. Njo...was kann ich sonst noch so erzählen...*überleg* Obwohl ich voll oft laut bin, denk ich auch ziemlich viel über mein Leben nach, auch wenn's nicht immer so aussieht^^. Deswegen wundert euch nicht, wenn ihr hier auch ein paar eher tiefgründige Sachen unter meinen Beiträgen findet. Eure Augen funktionieren gewiss noch gut^^ Soooo...das wars jetzt erstmal von meiner Seite aus, wenn mir noch was einfällt, werd ich darüber berichten...

*zwinker und wink*

written by Stella am 1.10.06 11:48


Jeany

So, heut ist der 30.9.06. Hab Besuch von ner Freundin gehabt, war mal wieder voll witzig- ist aber immer so *g*. Hab mal ganz spontan entschieden, dass ich ja auch mal einen blog machen könnte-wieso auch nicht? Hab ja schließlich viel zu erzählen...wo soll ich anfangen? Am besten beim Thema:Schule! Seit 2 wochen sitz ich wieder jeden Tag ganz friedlich im Klassenraum mit 23 anderen und lausche ganz gespannt auf die "Lehrversuche" der Lehrer.Am besten sind jedoch die Doppelstunden Spanisch: jeden Donnerstag! Natürlich geben wir uns große Mühe rechtzeitig zum Unterricht zu kommen, wenn nicht, dann freut sich Herr... sehr darauf, mal wieder einen kleinen Eintrag im Klassenbuch zu hinterlassen*g*.Wenn wir dann mal ganz zufällig unseren Namen hören(sollten), blicken wir auf und sehen ihn mit einem herausforderndem Blick, der auf einen gerichtet ist, vor der Tafel stehen(meistens hat er auch noch etwas in der Hand)...da man ja eh nix geblickt hab, fragt man ganz vorsichtig, ob er seine Frage nicht  vllt doch noch mal wiederholen könnte: Otra vez por favor! ....sein genervter Blick verrät dir gleich, wie begeistert er ist,dass man mal wieder voll bei der Sache war bzw. bei seinen ach so spannendem unterricht!

Sonst ist alles eigentlich so ziemlich beim Alten geblieben....Lehrer, Schule*seufz* und das kleine Stück, was man eigentlich "Privatleben" nennt. Doch bei den meisten ist es eh nur ein Begriff,der keinen Inhalt hat oder so sinnlos ist, dass man lieber gar nich erst damit anfängt*g*. Leider gibt es auch Leute, die dieses Thema ganz und gar nicht zur Seite schieben wollen...solche Leute kennen wir nur zu gut., gell Stella?*lach*

Hat nicht jeder schon mal das Gefühl gehabt, dass ihm etwas fehlt? Etwas was man gar nich so recht beschreiben kann...naja, ich hab schon so einiges gehört und gesehen, deswegen rede ich mal Klartext *g*...wieso benehmen sich auf einmal alle so, als ob sie voll erwachsen wären, in Wirklichkeit jedoch nur halt so reif sind, wie sie es gerne hätten.....außerdem, wieso gibt es für Mädels keine anderen Themen außer: Mode und Jungs! Also mich interessiert jetzt nich unbedingt, ob mir der neue Mantel von Versage nun gut steht oder ob ich darin noch blasser ausseh, als ich wirklich bin--oder ob mir der neue Typ an der Schule Blicke zuwirft oder mich komplett ignoriert! Hier mal ein kleiner Tip: Wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, hilft der Optiker meistens auch nicht weiter....da hilft eher der Psychiater! Aber wir wollen hier ja nicht zu sentimental und peotisch werden *g* Das überlass ich mal lieber anderen Leuten!

Naja, ich hab vllt auch so meine Probleme...eigentlich nur eins, aber ob man das Problem nennen kann oder nicht, ist wieder ne andere Frage. Dazu sag ich en ander mal was...bin zu müde um jetzt noch ganze Sätze formulieren zu können, auch noch so, dass sie einen Sinn ergeben. Hab vorhin wieder mit ihm gechattet, hat sich nichts geändert, nur dass wir mal wieder e bissl Stress hatten....aber bei dem Typen wundert mich ja eh nix mehr! Und so was nennt man auch noch "Freundschaft"???

Love you all...stay tuned yours Jeany

simple.ways am 30.9.06 22:31


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Home G-book Kontakt Archiv Abo Stella Jeany Texte
Gratis bloggen bei
myblog.de