...Last Time... b {color:#CC6699;} i {color:#CC6699;} u {color:#CC6699;}
Irgendwie kreativ

                     

Als ich heute morgen so gegen 9 Uhr aufgewacht bin, gings mir einfach nur gut! Mein Kopf war nicht wieder mit irgendwelchen sinnlosen Sachen gefüllt, wie sonst immer *g* Hat das nicht jeder mal? Nach ein paar Atemzügen merkte ich außer dem Rosenduft(dank meiner neuen Duftlampe *g*) auch noch die Kälte, die sich über Nacht in meinem Zimmer ausgebreitet hatte- ich hatte mal wieder vergessen das Fenster zu schließen! Aber ich bin ja auch ab und zu ziemlich vergesslich...ist aber, soweit ich weiß, menschlich. Ich tastete mit meiner Hand den Boden neben meinem Bett ab, auf der Suche nach meinem MP3 Player, den ich gestern Abend dort irgendwo abgelegt habe. Als ich ihn dann fand, musste ich nur noch unter meinen 426 Titeln(ich hab halt viele Lieblingssongs drauf *g*) einen ganz bestimmten finden- Sweet dreams my L.A.- Ex. Nach etwa 2 Minuten Suche hatte ich den Song fast auf volle Lautstärke gestellt und sagt ganz happy mit. Dabei fiel mir sogar das Aufstehen viel leichter...Nach etwa 1 Stunde und einem Telefonat mit meinem besten Freund  Nick, der jetzt in Amerika ist und nicht so schnell wieder kommt(er ruft aber jeden Tag an und fragt, wie es mir geht- süß oder? hdgggdl *kiss* miss ya) hatte ich einen Apfel im Mund und saß am Keyboard. Zuert spielte ich einfach ein paar Stücke, die ich vor langer Zeit aus Langeweile gelernt habe, dann fiel mir ein, dass ich heute Nacht irgendwas komisches geträumt habe...ich hasse schwarz-weiß Träume! Kommt mir dann so vor, als ob man mitten in einem 30er Jahre Film steckt, jedoch ohne diese ganz weiten Kleider in Streifen und Punkten *lol*. War mal wieder ein Traum mt ganz vielen Personen und einer irgendwie verrückten Handlung...alle haben irgendwas gesucht und obwohl ich nicht an irgendwelche Traumdeutungen glaube, frage ich mich,w ieso ich das immer wieder träume... was ich jedoch noch mehr als schwarz-weiß Träume hasse, ich die Perspektive von der Seite, wo ich dann mich selber sehen kann. Naja, eigentlich kann ich mich nicht an mehrere Einzellheiten erinnern, nur an eine Melodie.

Als ich vor dem Keyboard saß, fiel sie mir dann plötzlich ein und aus vorgegebenen Noten und Akkorden wurde dann ein rein improvisiertes Stück...zuerst suchte ich einfach nach den Noten, die ich im Kopf hatte und nach ein paar Minuten fielen mir sogar noch die Akkorde dazu ein...nach etwa 10 Minuten spielte ich dann die Melodie, MEINE Melodie rauf und runter. Was jedoch fehlte war ein Text, denn ich lasse Musik nur ungern ohne Worte, gehört doch schließlich irgendwie zusammen oder nicht? Ich suchte eine Geschichte, etwas, was ich erzählen könnte und nach ein paar Bruchstücken, setzten sich die Worte automatisch zu Reimen und Versen zusammen. So entstand dann ein weiterer Song! Die Noten und den Text schreibe ich mir eigentlich nie auf, das habe ich schließlich alles im Kopf und zum Glück bin ich in der Hinsicht nicht so vergesslich*g*.  Aber irgendwie ist das bei mir vollkommen normal, manche Leute sagen, ich wäre sehr kreativ, deswegen wundern sie sich auch schon gar nicht mehr, wenn ich mal wieder etwas neues geschrieben oder gemalt haben. Ach ja, wenn ich schon mal beim Thema bin, ich zeichne ja auch sehr gerne...wenn ich mal ab und zu an meinem Schreibtisch sitze und leere weiße Blätter vor mir habe, fallen mir immer tausend Sachen ein, nur leider habe ich nicht so viel Zeit...Also, wenn ich ehrlich bin, so kreativ bin ich auch nicht, finde ich jedenfalls, aber es kann einem das Leben wesentlich erleichtern, schon allein, wenn man an Schule denkt!

Was ist eigentlich Kreativität? Etwas geheimnisvoll Mystisches? Ekstatische Selbstverwirklichung? Nur etwas für Genies und Exzentriker? Oder eine Fähigkeit, die erlernbar ist und mit der Sie mehr im Leben erreichen können? .......Kreativität ist überall, und jeder Mensch kann kreativ sein, finde ich jedenfalls. Kreative Menschen sind offener, erfolgreicher, vielleicht anerkannter und glücklicher, ich kenne ja schließlich viele kreative Menschen, die sich ihren Weg freigekämpft haben und nun einen Beruf haben, der ihnen voll und ganz entspricht. Wie kreativ man ist, hängt sicher von der eigenen Einstellung ab, wie offen man auf andere Menschen zugehen kann, wie flexibel man  neuen Situationen gegenübersteht oder ob man bereit ist, bestimmte Risiken einzugehen. Ich bin dafür immer bereit*g*.

Den Song habe ich übrigens für eine ganz bestimmte Person geschrieben, ob er es irgendwann hören wird oder nicht, ist wieder eine andere Frage. Ich wünsche euch allen ein bisschen mehr Mut zur Selbstverwirklichung, zur Eigenen Meinung und einfach zur Kreativität!

Hab euch alle ganz doll lieb, love ya...*knuddl*

4.10.06 17:00
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Home G-book Kontakt Archiv Abo Stella Jeany Texte
Gratis bloggen bei
myblog.de